mehr im Mitgliederbereich von:          Bernd Engler          ← vor  |   weiter →
04:08, 16.08.2018
Bernd Engler

Dorfstraße 31
17111 Ückeritz
fon, fax 039998.13916

Arbeitsbereiche:
Installation
Objektkunst
Bildhauerei
Malerei

Titel: Nadel, kinetisches Objekt
Entstehungsjahr: 2000
Material/Technik: Metall
Auftraggeber: LVA Neubrandenburg
Standort: LVA Neubrandenburg

Höhe: 14 m
Material: Edelstahl V2H
windbewegt, kadamische Aufhängung mit
Kontergewicht (1,7 t), nicht sichtbar unter der Wasseroberfläche – ermöglicht Neigungen bis zu 30° in jede Richtung, so dass eine kreisförmige Bewegung entsteht, die aus nächster Nähe Irritationen hervorruft

Titel: Kubus, kinetische Skulptur
Entstehungsjahr: 1999
Material/Technik: Metall
Auftraggeber: Land Mecklenburg-Vorpommern
Standort: Fachhochschule für Maschinenbau
und Kommunikationstechnik

Höhe: 3000/ 4200 cm
Breite: 3000 cm
Länge: 3000 cm
Material: Messingblech auf Stahlkonstruktion mit hydraulischer Hebevorrichtung. Lichtabhängige Steuerung. Hebt bzw. senkt sich um die Differenz seiner Kantenlänge (3000 cm) und seiner Flächendiagonalen in ca. 1 Stunde.
Dies entspricht ca. dem Atemrhythmus der meschlichen Lunge proportional zum Volumen des Kubus.

Titel: Brunnensteine
Entstehungsjahr: 2002
Material/Technik: Granit "Waldstein"
Auftraggeber: Stadt Schwerin
Standort: Schwerin, Mueßer Holz

Zwei kreisrunde Scheiben (ø 3000) sind in das Pflaster eingelassen und füllen sich mit einer dünnen Wasserlache, die ständig nachgespeist wird. So entstehen zwei Spiegelflächen, die die Umgebung wertfrei aufnehmen und sie in die Tiefe des Platzes bringen. Aus dem natürlichen Abgang eines keilförmigen Findlings wird über einen Sensortaster Trinkwasser entnommen.

Titel: GEDANKENRÄUME
Entstehungsjahr: 2002
Material/Technik: Metall
Auftraggeber: Stadt Wismar, Landesgartenschau Wismar GmbH
Standort: Eingangsbereich Gelände der Landesgartenschau Wismar

Teleskopspiegelartige Installation

Zwei hineinblickende Personen senden sich gegenseitig in scheinbar 4 m Tiefe, wo auch die Helligkeit des Himmelsausschnittes erscheint, von einer Öffnung aus jeweils einen
Teil eines Textes zum lesen, der aus der japanischen Dichtung des 13. bzw. 14. Jahrhunderts stammt und auf der anderen Seite vollständig wird.

Titel: Kinetische Arbeit
Entstehungsjahr: 2000
Material/Technik: Glas, Folie, Papier, schablonierte Struktur
Auftraggeber:
Modell für das Justizministerium Neubrandenburg
Standort: Entwurf

Auf einer Fläche (2 m x 4 m) entstehen durch Überlagerung und mechanische Bewegung kreisförmige Zentren (Interferenzen), die sich spiegelsystematisch aufeinander zu bewegen und verschmelzen bzw. voneinander weg – bis sie aus der Fläche treten.

Titel: Interaktives System aus verschiedenen Elementen
Entstehungsjahr: 2003
Material/Technik: Metall, Glas, Licht/Klang
Auftraggeber: Land Mecklenburg-Vorpommern
Standort: Campus der Universität Greifswald

Eine Säule (ø 5 m, H: 5 m) aus Granit ist mit zwei spiralförmig angeordneten wasserführenden Vertiefungen versehen.
3 scheibenförmige "schwebende" Körper
(Granit, ø 1 m) mit abgeschrägter Fläche drehen sich in verschiedenen Winkeln zum Licht in sehr langsamer Bewegung (durch einen Wasserfilm getragen), wodurch sie Gestalt und Helligkeit verändern. Weiter gibt es eine Bodeninstallation mit suggestivem optischem Hebel, die gespiegelte Personen oder Himmelsausschnitte in die Tiefe des Platzes – dort, wo sich der Wasserspiegel der angrenzenden Fläche befinden würde – verortet.