mehr im Mitgliederbereich von:          Rainer Fest          ← vor  |   weiter →
11:36, 22.10.2018
Rainer Fest

Hüttenweg 4
OT Glashütte
17321 Rothenklempenow
fon 0171.6842331
info(at)fest-art(dot)com
www.fest-art.com

Arbeitsbereich:
Bildhauerei

Arbeitsschwerpunkte:
Dipl. Bildhauer, Kunsttischler Entwurf, Entwicklung und Ausführung von Kunst im öffentlichen Raum auf internationaler und nationaler Ebene. Kunst für öffentliche und private Sammlungen.
Brunnen, Platzgestaltung, Plastik und Skulptur

Titel: Otto von Bamberg Brunnen
Entstehungsjahr: 2003
Material/Technik: Stein
Auftraggeber: BIG Städtebau
Standort: Gützkow

Brunnenskulptur auf dem Marktplatz der Stadt Gützkow.
Aus einem Findling 3,2 x 1,6 x 1,4 m gearbeitet. Der Verlauf des Wassers beschreibt die Missionsreise Bischof Otto v. Bambergs 1128 entlang der Peene, seine Kirchengründungen und Taufen.

Titel: Interior Space
Entstehungsjahr: 1997
Material/Technik: Stein
Auftraggeber: Senat von Berlin
Standort: Konrad-Zuse-Institut
Takustraße, Berlin-Dahlem

Diese begehbare Granitskulptur ist aus einem 180 t schweren Monolithen gearbeitet. Dieses gewaltige Stück Erde ist das überirdische Gegenstück zu dem unterirdischen Ultrahochleistungsrechner des Konrad-Zuse-Instituts. Wie die digitale Welt aus einem Gegensatzpaar aufgebaut ist, besteht auch die Skulptur aus dem scheinbaren Gegensatz Fülle und Leere. Ihr innerer Raum ist hell und licht. Der Besucher spiegelt sich in der geschliffenen Rückwand und bekommt eine Ahnung von sich selbst im leeren Raum. Dieser Raum ist als kontemplativer Raum gedacht und wird von den Mitarbeitern und Studenten des Institutes als solcher genutzt.

Titel: Ich bin der Stein. Ich bin das Wasser.
Entstehungsjahr: 1993
Material/Technik: Stein
Auftraggeber: Lutherstadt Wittenberg
Standort: Lucas Cranach Hof

Die Brunnenskulptur ist aus einem Findling gearbeitet.

Titel: Ohne Titel
Entstehungsjahr: 1996
Material/Technik: Stein
Auftraggeber: LVA Sachsen-Anhalt
Standort: Rehaklinik Göhren, Rügen

Brunnenskulptur, 4,2 x 2,8 x 1,7 m aus spanischem Syenit und Findling

Titel: Übergang
Entstehungsjahr: 2003
Material/Technik: LandArt 
Auftraggeber: Eigenauftrag
Standort: z.Z. Bellingwolde, Niederlande

Dreiteilige Skulptur aus Findlingen, die den Verschmelzungsort von himmlischen und irdischen Energien definiert. 
Eine Treppe führt von Oben durch ein Haus hindurch in eine in der Erde sich fortsetzende Treppe.

Titel: Brunnenskulptur
Entstehungsjahr: 2004
Material/Technik: Stein
Auftraggeber: Gemeinde Tytsjerksteradiel, Niederlande
Standort: Burgum

Ein jeweils 2,2 m großer, liegender und stehender Findling sind durch eine Rinne und fließendes Wasser miteinander verbunden. Das Wasser fließt durch das Stadtwappen, das mit Wasser zu tun hat hindurch. Die Skulptur befindet sich in der Mitte des Marktes und kann von Kraftfahrzeugen überfahren werden.