mehr im Mitgliederbereich von:          Günter Luckhaus          ← vor  |   weiter →
20:53, 24.02.2018
Günter Luckhaus

Anne- Frank- Straße 28
19061 Schwerin
fon 0385.3923063

g.luckhaus(at)vodafone(dot)de

Arbeitsbereich:
Objektkunst

Arbeitsschwerpunkte:
Objekte im landschafts- und architekturbezogenen Raum. Gestaltung räumlicher Bereiche unter Aspekten der Rehabilitationsförderung durch Spielfunktionen für Kinder.

Titel: KRÜMMUNG
Entstehungsjahr: 1998
Material/Technik: Metall
Auftraggeber: Hansestadt Greifswald
Standort: Grünzug Anklamer Straße, Greifswald-Schönwalde

Edelstahl, gekrümmt, geschlitzt, satiniert

Eine leicht gekrümmte Edelstahlplatte von 3,0 m Länge und 1,7 m Höhe greift visuell den Kurvenlauf eines Bandes aus Chinaschilfgras auf, das den Grünzug am Standort als landschaftsgestalterisches Element durchzieht.
Im Stahl mittels Laserschnitt eingearbeitete lineare Schlitzungen lassen in der Fläche schmale Durchblicke auf das dahinterliegende Grün sowie strahlenförmige Durchbrüche des Sonnenlichts zu. Die filigranen Schlitze stehen in Bezug zum floralen Erscheinungsbild des Chinaschilfgrases und anderer in der Umgebung vertretener Gräser.
Durch die Schlitze hindurchfallende Sonnenstrahlen zeigen sich im Schatten des Stahlobjekts auf der Rasenfläche dahinter in Form heller mit der Sonne wandernder Lichtreflexe.

Titel: FABELWESEN
Entstehungsjahr: 1998
Material/Technik: Holz
Auftraggeber: Hansestadt Greifswald
Standort: Grünzug Anklamer Straße, Greifswald-Schönwalde

Buche, Edelstahl, montiert, gefärbt

Eine vertikal gerichtete Struktur aus langgestreckten, stabförmigen Elementen bildet ein markantes Zeichen in der parkähnlichen Landschaft. Mit einer Höhe von ca. 4 m ragt die schlanke Form hochauf und steht frei und weithin sichtbar auf Rasen vor altem Baumbestand in optimalem Wirkungsraum. Neben der prägnanten Höhenabmessung und der straffen Ordnung der Struktur wird der Rot-Grün-Kontrast zur Hervorhebung des lasierend eingefärbten Buchenholzobjektes vor dem amorphen Baumgrün und der umgebenden Rasenfläche genutzt.
Die geschnittene Kontur am oberen Ende der in Edelstahlprofile gefassten, zentralen Säulenform und die kelchförmig gespreizten flächigen Hölzer assoziieren die Gestalt eines Fabelwesens mit Bezug auf das Wappentier der Stadt Greifswald.

Titel: FLORALES WESEN
Entstehungsjahr: 2009
Material/Technik: Eiche gefärbt, Plexiglas, Edelstahl, montiert
Auftraggeber: Landeshauptstadt Schwerin
Standort: Schwerin, Güstrower Straße am Schelfwerder

Eine schlanke Stele aus farbig lasiertem Eichenholz mit einer Gesamthöhe von 5,5 m wird von einem matt gebürsteten Edelstahlprofil getragen.
In schmale, florale Streifenformen geschnittene Hölzer und rote, transparente Plexiglasstreifen sind im oberen Teil des Objektes wie zu einem Strauß gespreizt verbunden und können als eine Geste der Begrüßung für Besucher der Stadt Schwerin während der BUGA 2009 und in der Zeit danach gedeutet werden.

Titel: STADTLANDSCHAFT MMVI
Entstehungsjahr: 2006
Material/Technik: Holz
Auftraggeber: Landeshauptstadt Schwerin
Standort: Schwerin Neu Zippendorf, Hamburger Allee 1, Wärmestation der Stadtwerke

Im oberen Bereich der Wandflächen des kubischen Baukörpers wurde ein bandförmig mit Unterbrechungen verlaufender Relieffries aus Eichenholz angearbeitet. Die Komposition aus Kanthölzern mit meist kubischen und anderen geometrischen Formen stellt einen Bezug zu den benachbarten Gebäudestrukturen am Standort her. Es entsteht der Eindruck von Körpern und Formen einer Stadtlandschaft.
Die Hölzer wurden in ihrer Oberflächenbehandlung größtenteils in ihrem  durch Witterungseinflüsse entstandenen Naturzustand belassen, sodass das typische Erscheinungsbild des Eichenholzes lebendig und facettenreich zur Geltung kommt. Einzelne Formen und Flächen wurden durch Bearbeitungsspuren unterschiedlich strukturiert und teilweise farbig gestaltet.

Titel: SPIELELEMENTE SET
Entstehungsjahr: 1988
Material/Technik: Holz
Auftraggeber: Bildkunstbüro des Bezirkes Schwerin
Standort: Dr. Flemming-Haus, Schwerin-Lankow

Nach dem Baukastenprinzip in Skelettbauweise entworfene Sitz- und Tischobjekte mit Spielturm und Rutsche aus farbig gestalteten Hölzern sind mit kreativen Spielfunktionen für Kinder ausgestattet.
Im öffentlichen Raum sind dreh- oder schiebbare Spielzeuge stets spielbereit verfügbar und können in Führungskonstruktionen bewegt, jedoch nicht entnommen werden. In Führungen der Tischplatten gehaltene, variierbare Bausteine aus Buchenholz in den geometrischen Grundformen inspirieren zum Entdecken immer neuer Formkombinationen.

Titel: SPIELOBJEKTE
Entstehungsjahr: 1984
Material/Technik: Holz
Auftraggeber: Bildkunstbüro des Bezirkes Schwerin
Standort: Medizinisches Zentrum Schwerin, Kinderambulanz

Neun Würfel von 60 cm Kantenlänge aus gespundeten und farbig lasierten Buchenholzflächen sind im Wartebereich der Kinderambulanz zu einem Baukasten typisch gestuften Aufbau fixiert. Einige Würfel sind offen zum Hindurch- oder Hineinkriechen ausgeführt. Andere enthalten an ausgewählten Öffnungen oder Flächen auf Achsen drehbare oder in Führungskonstruktionen schiebbare Spielzeuge wie Greiflinge, Puzzle und Kombinationsspiele mit didaktischem Wert und Rehabilitationsfunktionen.
Eine gelungene Innovation ist die 1984 entwickelte Führungskonstruktion bei beweglichen Spielelementen, die deren kontinuierliche Benutzbarkeit ohne Aufsicht im öffentlichen Raum ermöglicht.