Sie sind hier: Archiv / 1999
04:07, 16.08.2018

9

Grußwort des Ministerpräsidenten

Zum Geleit

„Kunst ist die Lust, das Leben zu feiern.“

Rino Sanders

Künstlerinnen und Künstler aus Mecklenburg-Vorpommern feiern mit ihren Werken das Leben. Nicht im Stillen, nicht unter sich – nein, sie öffnen ihre Ateliers, sie treten heraus aus der Anonymität, sie stellen sich der Diskussion mit dem Publikum. In einer Momentaufnahme erhalten wir einen Einblick in unsere vielfältige Kunstlandschaft.

Das Podium der Diskussion steht überall in Mecklenburg-Vorpommern.

Synonym dafür, dass Kunst nicht still verweilt, sondern immer wieder an vielen Orten neu erfunden und gefunden wird. Unser Land mit seiner ursprünglichen Natur bietet sich an, Kunst aus ungewöhnlichen Blickwinkeln zu zeigen.

Wir sind eingeladen, unsere Sehgewohnheiten zu verändern: Nichts ist, wie es ist. Kunst stellt alles auf den Kopf, oder wie George Tabori sagt: „Die Kunst darf nicht alles, und doch tut sie es.“

Vielen Dank an Organisatoren, Förderer und Helfer. Vielen Dank dem Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern e.V., dem zum neunten Mal das Kunststück gelungen ist, Künstlerinnen und Künstler mit einer Stimme sprechen zu lassen.

Ich wünsche der Landesweiten Kunstschau offene Augen, Ohren und Herzen.

Feiern wir gemeinsam die Kunst und das Leben!

 

Dr. Harald Ringstorff

Ministerpräsident

des Landes Mecklenburg-Vorpommern