Sie sind hier: Archiv / 1995
20:43, 25.05.2018
Katalogtitel 1995
Grußwort der Kultusministerin

Eingebunden in die vielfältigen kulturellen und künstlerischen Aktivitäten innerhalb des Landesjubiläums „1ooo Jahre Mecklenburg“ findet die 5. Landesweite Kunstschau des Künstlerbundes Mecklenburg und Vorpommern e.V. von Juli bis September mit zahlreichen größeren und kleineren Kunstprojekten verteilt über das ganze Land statt. Mit der Eröffnungsausstellung „Sommergäste“ in Ahrenshoop wird gleichsam die Einladung zur Teilnahme am künstlerischen Sommerspektakel an die Landsleute und Besucher Mecklenburg-Vorpommerns ausgesprochen an einen Ort, der seit über hundert Jahren eine Künstlertradition besitzt. Ende des 19. Jahrhunderts, im Jahre 1892, gründete der Maler Paul Müller-Kaempff die Ahrenshooper Künstlerkolonie zu einer Zeit, als viele Künstlerinnen und Künstler diese urwüchsige Landschaft auf dem Darß in ihrer unvergleichlichen Schönheit mit dem einzigartigen Licht- und Farbenspiel für sich entdeckten, aber von Bade- und anderen Sommergästen noch keine Rede war. Die Künstler waren es, die diesen Landstrich zu einem Anziehungspunkt werden ließen, der es heute ohne Abstriche immer noch ist und auch künftig bleiben wird. Dazu tragen unter anderem die vielen Veranstaltungen und Begegnungen an historischen Orten der ehemaligen Künstlerkolonie bei, wie z.B. im Kunstkaten, der kommunalen Galerie, im Kunsthaus Guttenberg, der Galerie des Künstlerbundes Mecklenburg und Vorpommern e.V. und ehemaligen Wohn- und Arbeitshaus der Bildhauerin Hertha von Guttenberg, und im Künstler- und Stipendiatenhaus der Stiftung Kulturfonds „Haus Lukas“, ehemals Malschule Paul Müller-Kaempffs. Die bildenden Künstlerinnen und Künstler, Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker aus Mecklenburg-Vorpommern werden gleichsam Gastgeber und Gestalter der landesweit stattfindenden Ausstellungen, Workshops, Pleinairs und Kunstwerkstätten wie offenen Ateliers sein. Sie haben aktiven Anteil am Zustandekommen des Kunstsommers und erwarten die Besucher als Betrachter und Gesprächspartner zu den vielen Veranstaltungen der Landesschau, wie unter anderem zum Workshop „Faszination Papier“ in Greifswald, zum Pleinair mit Ausstellung „Formen, Farben und Schwingungen“ im Künstlerdorf Schmiedenfelde, zur Grafik- und Plastikausstellung „Figurenlandschaft“ auf Schloß Wiligrad und zum Keramiksymposium in Bergfeld. Alle diese Kunstprojekte wären jedoch undenkbar, gäbe es im ganzen Land nicht die Freunde und Förderer der Kunst sowie der Künstlerinnen und Künstler, die in den Landkreisen, Städten und Gemeinden, Vereinen und Verbänden, in der Öffentlichkeit und im wirtschaftlichen Bereich zu finden sind und seit einigen Jahren zu den ideellen und finanziellen Partnern des Kunstsommers in Mecklenburg-Vorpommern gehören. Ihnen allen möchte ich danken für ihr bisher geleistetes Engagement.

 

Den Künstlerinnen und Künstlern, die ich in den Dank einschließen möchtet, wünsche ich viel Erfolg und viele kunstinteressierte Sommergäste.

 

Regine Marquardt

Kultusministerin des Landes Mecklenburg-Vorpommern