Sie sind hier: Archiv / 1993 / Ultramarin
14:31, 27.05.2024

Ultramarin

Regionalausstellung

 

Greifswalder Museum

11. Juli bis 12. September 1993

 

mit

 

Annelise Hoge
Thomas Radeloff
Walter G. Goes
Matthias Wegehaupt
Sylvia Dallmann
Sibylle Leifer
Thorsten zwinger
Oskar Manigk
Brigitte Meyer
Reinhard Meyer
Andrzej Pawelczyk
Antoni Karwowski
Barbara Zenichowski
Heinrich Zenichowski
Klaus Walter
Jorinde Gustavs
Nils D. Dicaz
Hermann Lindner

 

 

„Ultramarin“ - erste regionale Kunstausstellung Vorpommerns in Greifswald
Nach den ersten beiden Landeskunstausstellungen Mecklenburg-Vorpommern in den Jahren 1991 und 1992 im neu entstandenen Künstlerbund wird nun in der Struktur der Landesschau 1993 der Präsentation des regionalen Kunstschaffens in fünf Zentren eine größere Beachtung beigemessen. Die Region Vorpommern ist dabei mit einer markanten Werkausstellung im Museum der Stadt Greifswald vertreten. Es präsentieren sich Künstler der beiden größten Inseln Deutschlands, Rügen, Usedom, der Städte Greifswald und Stralsund und ihrer Einzugsgebiete mit ihren Arbeiten aus jüngster Zeit. Die Ausstellung steht unter dem poetisch-assoziativen Motto „Ultramarin“, das in vielfältiger Weise auf die Landschaftstypik, die Nähe zum Meer verweist, Signale einer notwendigen Öffnung nach außen setzt, neugierig machen will auf ungewohnte und ungewöhnliche Erkundungen des eigenen, subjektiven Erlebens der Umwelt, der gravierenden sozialen und wirtschaftlichen Veränderungen. Bildende Kunst als Teil der Kultur wird zur Erringung der Identität in den sich festigenden föderalen Strukturen beitragen. Nicht zuletzt werden die subjektiv bestimmten künstlerischen Neuerungen auch über das veränderte Selbstverständnis der Künstler in einer marktwirtschaftlich geprägten Gesellschaft Auskunft geben.
In der ersten vorpommerschen Regionalausstellung sind 18 Künstler mit ihren Werken aus den Bereichen der Malerei, Grafik und Plastik, der Objektkunst, der Installationen und Aktionen vertreten. Als Zeichen der internationalen Öffnung der Kunst in der Region nehmen zwei polnische Künstler mit einer multimedialen Aktion teil. Bedingt durch begrenzte Raumangebote des Greifswalder Museums und die Grundentscheidung, keine Aufsplitterung der Ausstellung durch eine Anzahl von Nebenausstellungsbereichen aufkommen zu lassen, wurde die Regiegruppe zu einer sensiblen, aber klaren Auswahl der Werke und damit der ausstellenden Künstler aufgefordert. Zielstellung der Präsentation war und ist es, innovativen Kräften mit ihren bildkünstlerischen Angeboten zur kreativen Auseinandersetzung mit der Gegenwart – in beachtenswert vielfältigen künstlerischen Handschriften, Seh- und Gestaltungsweisen und nicht zuletzt in einer beachtlichen Vielzahl der Genres und Techniken – ein Forum zum öffentlichen Dialog zu bieten.
Weitere, notwendig folgende Ausstellungen über die Breite des Kunstschaffens, die Kreativität und Vitalität der Angehörigen aller Generationen werden das mit der 1. Regionalausstellung 1993 vermittelte Erscheinungsbild schärfen und erweitern.


Prof. Dr. Bernfried Lichtnau